Die letzten Wochen waren für die meisten Kinderbetreuungseinrichtungen und Spielgruppen sehr herausfordernd. Träger/Leitungen mussten und müssen weitreichende Entscheidungen treffen.

Mitarbeitende von Gruppen mit privaten Trägern sind in den meisten Fällen in Kurzarbeit (Ausnahmen sind oft Leitungspersonen). Die Antragstellung und Abrechnung ist zeitlich mit großem Aufwand verbunden, ermöglicht aber zusammen mit Begleitmaßnahmen des Landes zum Ersatz der Elternbeiträge eine finanzielle Absicherung der Einrichtungen. Hier konnte der Landesverband über die Arbeiterkammer hilfreiche Unterstützung ins Boot holen. Danke an dieser Stelle an die Kibe, die den Kontakt dazu hergestellt hat.

Gemeindeeinrichtungen können dies nicht in Anspruch nehmen. Hier sind Fragen rund um Zeitausgleich/Urlaub der Angestellten auf andere Art zu lösen. Empfehlungen stammen vom Gemeindeverband.

Für alle Träger eine große Verantwortung bedeutet die Umsetzung der Hygienevorgaben vom Bund/Land in einen praktikablen Betreuungsalltag (siehe dazu die letzten Schreiben des Fachbereichs Elementarpädagogik). Bis zu einem Normalbetrieb sind noch viele Punkte abzuarbeiten.

Und trotzdem sind alle bestmöglich für Kinder und deren Eltern da. Ein großes Danke dafür!