Seit Februar sind Spielgruppen und Kleinkindbetreuungen wieder für alle geöffnet.

Der Fachbereich Elementarpädagogik hat am 15.2. Details zu organisatorischen Regelungen für die Kinderbetreuung veröffentlicht. Angepasst wurden nochmals die genauen Abläufe und Vorgehensweisen bei Auftreten von Covid-19-Infektionen bzw. Verdachtsfällen.

Mittlerweile Alltag ist die regelmäßige Antigen-Testung der pädagogischen Fachkräfte, Interessierte konnten sich bereits für Impftermine anmelden. An alle Einrichtungen verschickt wurden weiters Hinweise zur Arbeit mit Kindern mit FFP2-Masken (nur im Bedarfsfall). Sie wurden vom Charlotte-Bühler-Institut erarbeitet.

Nachzulesen sind die Vorgaben unter folgendem Link.

Einen ständig aktuellen Überblick über die Infektionslage ermöglicht die Website des Landes www.xsund.at/aktuelle-gesundheitsinfos.

Kleinkindbetreuungen und Spielgruppen richten sich nach eigenen Ampel-Vorgaben, die sich auf die Abläufe in Innen- und Außenräume der Einrichtungen beziehen. Daneben sind die Begegnungen von Eltern und Betreuungspersonen genau geregelt.

Wichtig für Eltern ist nachwievor die Kommunikation mit der Spielgruppe/der Kleinkindbetreuung. Die Einrichtungen begleiten Kinder und Eltern bestmöglich. Im Kontakt mit den Kindern ist es schwer, Hygiene-Regeln einzuhalten. Den Mitarbeitenden ist bewusst, dass sie sich anstecken können und trotzdem haben sich die Kinderbetreuungen gut auf die Herausforderungen eingestellt und geben alle relevanten Informationen direkt an die Eltern weiter. Jede Einrichtung richtet sich nach den Vorgaben von Bund und Land und hat abgestimmt auf die jeweiligen räumlichen und personellen Bedingungen zusätzliche Vorgangsweisen gewählt.

Hier die wichtigsten Punkte für Eltern:

Bitte halten Sie die Abstandsregeln zu den Betreuungspersonen ein.

Die Erreichbarkeit der Eltern für die Leitungen der Einrichtungen per Mail und – auch zu den Betreuungszeiten – per Telefon ist unerlässlich. Damit sind Eltern immer am Laufenden (besteht ein Infektionsrisiko in der Einrichtung, Änderungen der Bestimmungen, etc.).

Keine Betreuung in den Einrichtungen ist möglich, wenn ein Kind

  • eine akute Infektion der oberen oder unteren Luftwege mit Husten und mit Fieber (38°C oder höher) hat,
  • eine Rachen-Entzündung mit Fieber (38°C oder höher) hat,
  • eine Bindehaut-Entzündung mit Fieber (38°C oder höher) hat,
  • eine Mittelohr-Entzündung mit Fieber (38°C oder höher) hat,
  • nur mit Mühe atmen kann (Kurzatmigkeit) oder
  • plötzlich nichts mehr riecht oder schmeckt (Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns).

Rufen Sie in diesem Fall sofort die Gesundheitshotline 1450 an. Auch wenn Ihr Kind andersweitig erkrankt ist, betreuen Sie es bitte zu Hause.

Weiterführende Infos zu Covid-19 in verschiedenen Sprachen finden Sie unter www.okay-line.at/aktuell/covid19-info-mehrsprachig-gemeinsam-gesund-bleiben-in-vorarlberg.

Photo by Moren Hsu on Unsplash

.